Rahmenausschreibung für Wettspiele im Golfclub Hahn e. V.

Diese Rahmenausschreibung regelt die allgemeinen Grundlagen des Wettspielbetriebes für Turniere auf der Anlage des Golfclubs Hahn e.V. Unabhängig davon wird für jedes Wettspiel eine Turnierausschreibung aufgestellt, in der ergänzende und konkretisierende Informationen gegeben werden. Zusätzlich gelten die in der Haus-und Spielordnung zusammengefassten Regelungen sowie die aktuellen Platzregeln.

1. Spielbedingungen

Gespielt wird nach den Offiziellen Golfregeln (einschl. Amateurstatut) des Deutschen Golf Verbandes e.V. mit den örtlich gültigen Platzregeln. Alle Wettspiele werden nach den DGV Vorgaben-und Spielbestimmungen (DGV-Vorgabensystem) ausgerichtet. Einsichtnahme in diese Verbandsordnungen ist im Sekretariat möglich.

2. Haftung

Der GC Hahn e.V. haftet nicht bei Unfällen oder sonstigen Vorkommnissen. Dies wird durch die Turnier-Anmeldung des Spielers ausdrücklich zur Kenntnis genommen und anerkannt.

3. Abschläge

  • Herren von gelb : CR 72,5 PAR 72 Slope 131
  • Herren von blau : CR 67,8 PAR 70 Slope 125
  • Damen von rot : CR 73,6 PAR 72, Slope 133

4. Teilnahmeberechtigung

Alle Mitglieder des DGV und vergleichbarer ausländischer Verbände sind teilnahmeberechtigt. Einschränkungen hinsichtlich Alter, Geschlecht, Höchstvorgabe etc. werden in der Turnierausschreibung gesondert angegeben. Bei den Clubmeisterschaften sind nur Mitglieder teilnahmeberechtigt, die den GC Hahn e.V. zu ihrem Heimatclub erklärt haben. Maßgeblich für die Teilnahmeberechtigung ist die am Tage des Meldeschlusses gültige DGV-Stammvorgabe/Clubvorgabe.

5. Lochwettspiele

Ablauf, Vorgabenverteilung und Fristen von Lochwettspielen werden in den jeweiligen Turnierausschreibungen konkret geregelt.

6. Meldung/Meldeschluss

Meldungen können online unter www.gc-hahn.de oder per Eintrag in die Meldeliste am Schwarzen Brett vor dem Sekretariat erfolgen. Meldeschluss ist 24 Std. vor Turnierbeginn. Bei Angabe einer Höchstteilnehmerzahl wird ggf. eine Warteliste geführt.

7. Zusammenstellung der Spielergruppen

In vorgabewirksamen Turnieren werden die Spielergruppen in der Regel nach Vorgaben (hoch-mittel-tief) zusammengestellt. In jedem Fall liegt die letzte Entscheidung bei der Wettspielleitung.

8. Zählerbestimmung

Die Zähler werden durch Computerausdruck auf der Zählkarte vermerkt. Fällt ein Spieler aus, so einigen sich die verbleibenden Spieler einvernehmlich oder holen die Entscheidung der Wettspielleitung ein.

9. Nenngebühr

Die Nenngebühr ist vor dem Start im Sekretariat zu entrichten. Nach Meldeschluss befreit Nichtantreten nicht von der Zahlung des Nenngeldes.

10. Spielleitung

Die Mitglieder der Spielleitung werden vor Beginn des Wettspiels bekannt gegeben und können im Sekretariat eingesehen werden. Starter handeln im Auftrag der Spielleitung.

11. Startzeiten

Startzeiten können online unter www.mygolf.de und www.gc-hahn.de sowie am Schwarzen Brett eingesehen werden.

12. Änderungsvorbehalt

Die Spielleitung hat in begründeten Fällen bis zum 1. Start das Recht, die Ausschreibung zu ändern (Ausnahme: Vorgabenwirksamkeit, für diese ist der Vorgabenausschuss zuständig). Nach dem 1. Start sind Änderungen der Ausschreibung nur bei Vorliegen sehr außergewöhnlicher Umstände zulässig (VuS S.27,14.7.).

13. Abspielzeit

Für die Einhaltung der Abspielzeit gilt Regel 6.3. der offiziellen Golfregeln - ohne Ausnahme. Die Abspielzeit ist die in der Startliste angegebene Zeit oder die Zeit des Aufrufs für die Spielergruppe durch den Starter, je nachdem, was später liegt.

14. Caddies/Trolleys/Carts

Caddies und elektronische Trolleys sind erlaubt. Die Benutzung von Carts ist in Wettspielen erlaubt, wenn das Absolvieren der Wettspielrunde ohne Cart nicht möglich ist. Die Entscheidung liegt bei der Wettspielleitung.

15. elektronische Kommunikationsmittel

Das Mitführen betriebsbereiter elektronischer Kommunikationsmittel oder deren Benutzung ist während des Wettspieles untersagt (Strafe für Verstoss: Disqualifikation).

16. Spielgeschwindigkeit

Jeder Spieler einer Spielgruppe ist dafür verantwortlich, dass die Runde zügig und ohne unangemessene Verzögerung gespielt wird. Stellt die Spielleitung fest, dass eine Spielergruppe den Anschluss an die vorangehende Spielergruppe verloren hat (mehr als eine Bahn), so kann sie eine Ermahnung aussprechen. Wenn im weiteren Verlauf zusätzliche Verzögerungen auftreten, so kann die Spielleitung zwei Strafschläge für jeden Spieler der Spielergruppe verhängen.

17. Drohende Gefahr

Hat die Spielleitung das Spiel wegen drohender Gefahr ausgesetzt, so gilt Regel 6.8. mit Anmerkung. Danach müssen die Spieler das Spiel unverzüglich unterbrechen (Ball liegen lassen und markieren) und dürfen es nicht wieder aufnehmen, bevor die Spielleitung eine Wiederaufnahme angeordnet hat. Versäumt ein Spieler, das Spiel unverzüglich zu unterbrechen, so ist er disqualifiziert. Folgende Signaltöne:

  • Unterbrechung des Spiels: wiederholt drei aufeinander folgende Signaltöne
  • Wiederaufnahme des Spiels: wiederholt zwei kurze Signaltöne
  • Abbruch des Spiels: ein langer Signalton (Mind. 5 Sekunden).

Unbenommen hiervon kann ein Spieler, wenn er Blitzgefahr als gegeben ansieht, das Spiel unterbrechen (Regel 6-8a.II).

18. Abgabe der Zählkarten

Die Zählkarte ist unverzüglich nach Beendigung des Wettspiels im Clubsekretariat abzugeben, nachdem der Zähler sie unterschrieben und der Spieler sie gegengezeichnet hat. Die Zählkarte gilt als eingereicht, wenn die Scoring Area verlassen wurde. Diese ist der Bereich vor dem Counter des Sekretariats begrenzt durch die Sekretariats-Außentür.

19. Entscheidung bei gleichen Ergebnissen

Bei gleichen Ergebnissen werden im Zählspiel bis zu einer Entscheidung die letzten 9,6,3,1 Löcher gewertet, im Netto unter Vorgabenanrechnung. Die Auswahl erfolgt nach dem Schwierigkeitsgrad entsprechend der Vorgabenverteilung (1,18,3,16,5,14,7,12,9). Bei weiterer Gleichheit zählen die Löcher mit den Schwierigkeitsgraden 1,18,3,16,5,14; danach 1,18,3 und schließlich das schwerste Loch. Danach entscheidet das Los. Bei Clubmeisterschaften findet im Zählspiel ein „sudden death“ Stechen um den ersten Platz durch Spielfortsetzung statt. Das Wettspiel wird solange lochweise verlängert, bis die Entscheidung durch ein besseres Ergebnis eines Teilnehmers an einem Loch vorliegt.

20. Beendigung des Wettspiels

Zählspiele gelten mit der offiziellen Bekanntgabe der Ergebnisse als beendet, Lochspiele mit der Meldung des Ergebnisses an die Spielleitung.

21. Preise und Klassen

Art und Zahl der Preise werden von der Spielleitung festgelegt und in der Turnierausschreibung bekannt gegeben. Es gilt „Doppelpreisausschluß“-Brutto-und Nettopreise können nicht zusammen gewonnen werden. Brutto geht vor Netto. Ist ein Preisgewinner bei der Siegerehrung nicht persönlich anwesend, verfällt der Preis und der Nächstplazierte erhält ihn. Ausnahmen können von der Spielleitung im Einzelfall geregelt werden.

  • Nearest to the Pin: Es zählt jeweils der erste Schlag des Spielers auf diesem Loch. Der Ball muss auf dem Grün liegen.
  • Longest Drive: Es zählt jeweils der Abschlag. Der Ball muss auf dem Fairway zur Ruhe kommen.

22. Extra Day Score (EDS)

Auch außerhalb von vorgabenwirksamen Turnieren können vorgabenwirksame Ergebnisse im Rahmen einer EDS-Runde über 9 oder 18 Löcher erzielt werden. Spielberechtigt sind Spieler der HCP Klassen 2 bis 6 (HCP -4,5 bis -54). Die erstmalige Erspielung eines Handicap 36 ist nur in einem vorgabenwirksamen Turnier, nicht aber in einer EDS-Runde, möglich. EDS-Runden können nach vorheriger Anmeldung im Sekretariat und nur im Heimatclub gespielt werden. Der Zähler muss ein HCP von mindestens -36 haben. Die Zählkarte muss unverzüglich nach dem Spiel unterschrieben im Sekretariat abgegeben werden. Weitere Informationen sind in den DGV Vorgaben- und Spielbestimmungen Kapitel 3.8 (S.61 ff) nachzulesen.

23. Datenschutz

Im Rahmen der Wettspielabwicklung ist es unerlässlich, Personendaten zu veröffentlichen. Auf der Golfanlage wird die Startliste und nach Abschluss des Wettspiels eine Ergebnisliste ausgehängt. Mit der Meldung zum Wettspiel willigt der Spieler ein, dass im Internet sein Name, seine Vorgabe, seine Startzeit und sein Wettspielergebnis , teilweise passwortgeschützt, veröffentlicht werden.


Golfclub Hahn e.V., Spielausschuss

28.3.2012